Palace of Westminster

Palace of Westminster

Der Palace of Westminster (House of Parliament) mit dem dazugehörigen Elizabeth-Tower und der Glocke Big Ben ist eines der bedeutendsten und geheimnisvollsten Attraktionen der britischen Hauptstadt. Besuche oder Führungen sind nur während der Parlamentspause möglich, die Besichtigung des Big Ben ist sogar nur Einwohnern Großbritanniens vorbehalten.

Geschichtliches

Die Grundsteinlegung des heutigen Gebäudes erfolgte im Jahre 1840, nachdem ein verheerendes Feuer den Vorgänger-Palast zerstörte. Auch der Palace of Westminster wurde im Zweiten Weltkrieg von Bomben getroffen, der Wiederaufbau konnte 1950 abgeschlossen werden. Düstere Zeiten erlebte das imposante Gebäude auch durch mehrere Attentate, welche im Laufe der Geschichte verübt wurden. Eines der bekanntesten ist der Anschlag am 5. November 1605, als Katholische Adelige tonnenweise Schießpulver im Keller des Gebäudes versteckten um es bei der Parlamentseröffnung explodieren zu lassen. Glücklicherweise konnte bei einer Durchsuchung das Schießpulver sowie Guy Fawkes, einer der Verschwörer, entdeckt werden. Dies wurde in dem Film „V wie Vendetta“ thematisiert.

Besuche, FĂĽhrungen und Infos

Einwohner Großbritanniens können beim Abgeordneten ihres Wahlbezirkes Tickets für öffentliche Besuchergalerien erwerben um Debatten zu verfolgen. Touristen können dies nur am Morgen der Debatte direkt am Palace of Westminster versuchen, da es nur eine begrenzte Anzahl an Tickets gibt ist die Erfolgschance ebenfalls begrenzt. Nur ein kleiner Teil des Gebäudes ist überhaupt für die Öffentlichkeit zugänglich, doch während der Sitzungspause im Sommer finden regelmäßig Führungen statt, die in etwa 75 Minuten dauern, auch hier empfiehlt sich auf jeden Fall eine vorherige Anmeldung bzw. Organisation der Tickets!

Übrigens, beim Neubau des Gebäudes im 19. Jahrhundert waren der Glockenturm und Big Ben eigentlich gar nicht vorgesehen, seine Glocken hört man heute bis 14 km weit in der Ferne!